fbpx

Unsere Freunde

Cine k | Oldenburg

Liebe Queer-Film-Liebhaber:innen,

unseren nächsten Queer Monday Film zeigen wir im Draußen-Kino – und um die Verwirrung perfekt zu machen, auch noch an einem Donnerstag 😉
Wir spielen:
ALICE JÚNIOR
Regie: Gil Baroni | Brasilien | 2019 | 87 Min.

„Also Leute, ihr kennt mich als Alice Júnior, ich bin trans, schwer zu schlagen und bereit für alles, was da kommen mag.“

Schnelle Bildwechsel, untermalt von Pop-Samples und Soundeffekten, ein Hauch Glitzer und eine ganze Packung Emojis. Die YouTuberin Alice Júnior produziert ihr neuestes Video über den ersehnten ersten Kuss. Doch als ihr Vater ihr Zimmer betritt und vor laufender Kamera verkündet, dass er mit ihr von der pulsierenden brasilianischen Großstadt Recife in ein konservatives Städtchen im Süden des Landes ziehen will, muss sich Alice gegen Prüderie und Engstirnigkeit wappnen. Die trans Teenagerin, verkörpert von Bloggerin Anne Celestino Mota, lässt sich trotz anfänglicher Repressionen nichts anhaben. Selbstbewusst und charismatisch wirft sie die neuen Mitschüler*innen und Lehrer*innen aus den katholisch gefurchten Bahnen.

Termin:  Do, 1.7 um 22:15 Uhr im Draußen-Kino

Trailer & Tickets unter: https://www.cine-k.de/filme-und-reihen/film/alice-junior/

Wir freuen uns auf euren Besuch!
Viele Grüße,

Euer Cine k Team

1505830552068_PastedImage

Marianne Hamm

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Cine k | Oldenburg

0441-2489646

presse@cine-k.de

www.cine-k.de

www.facebook.com/cinekoldenburg

Cine k GbR

Bahnhofstr. 11

26122 Oldenburg

* * *

SALZGEBER

http://salzgeber.de/

Salzgeber (offiziell Salzgeber & Co. Medien GmbH), ehemals Edition Salzgeber, ist ein unabhängiger deutscher Filmverleih mit Sitz in Berlin. Er wurde 1985 von Manfred Salzgeber gegründet und gilt als traditioneller Verleih des Queer Cinema. Seit 2014 betätigt sich Salzgeber auch im Verlagsgeschäft.

(https://de.wikipedia.org/wiki/Salzgeber_(Filmverleih))

IN DER QUEERFILMNACHT ONLINE

Längst gilt „Sommer wie Winter“ als Klassiker des queeren französischen Kinos. Sébastien Lifshitz’ wunderbar sinnlicher und unverkrampfter Debütfilm mit Jérémie Elkaïm und Stéphane Rideau spielt während der Sommerferien in einem französischen Küstenort. Für den 18-jährigen Mathieu, der mit seiner Familie angereist ist, eine Zeit seligen Nichtstuns. Alles ändert sich, als er den gutaussehenden Cédric kennenlernt. Zunächst hält Mathieu sich noch schüchtern zurück. Doch die gegenseitige Anziehungskraft ist zu groß, und schnell lassen die beiden ihren Gefühlen freien Lauf.

In seiner Rezension für die sissy beschreibt Sascha Westphal die besondere Wirkung des fragmentarischen Charakters des Films: „Die einzelnen Szenen und Momente finden durch die Risse und Bruchstellen des eigenen Ichs Wege ins Innerste des Betrachters. Sie lassen einen nicht los und wecken eine überwältigende Sehnsucht. Man will immer wieder zu den beiden Liebenden zurückkehren und Kraft aus dem warmen, weichen Licht des Sommers ziehen.“
20 Jahre nach seiner deutschen Erstveröffentlichung kehrt „Sommer wie Winter“ in digital restaurierter Fassung zurück – und ist jetzt in der queerfilmnacht online zu sehen.
Und alle, die sich selbst beim Newsletter registrieren wollen, können das unter diesem Link tun:

http://salzgeber.de/de/newsletter/

* * *

BUNDESSTIFTUNG MAGNUS HIRSCHFELD

https://mh-stiftung.de/wp-content/uploads/BMH_Corona-Auswirkungen_Broschuere_Barrierefrei.pdf

Neue Broschüre: Auswirkungen der Coronapandemie auf LSBTIQA+

Veröffentlicht am 

Die Coronapandemie betrifft alle Bereiche des menschlichen Zusammenlebens. Sie wirkt als Brennglas für die Probleme unserer Gesellschaft: Soziale und wirtschaftliche Ungleichheiten verschärfen sich. Menschen und Gruppen, die schon vorher sozial benachteiligt waren, sind von den Einschränkungen in der Pandemie stärker betroffen und haben weniger Ressourcen, mit den teils gravierenden Auswirkungen von COVID-19 umzugehen.

Lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, intergeschlechtliche, queere und asexuelle Personen (LSBTIQA+) sind durch die Pandemie und damit einhergehende politische und rechtliche Maßnahmen sowie gesellschaftliche Veränderungen mit besonderen Herausforderungen und Härten konfrontiert. Diese auch im Hinblick auf die kommende Bundestagswahl zu untersuchen und sichtbar zu machen, ist das Ziel der neuen gemeinsamen Broschüre der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld, des Bundesverband Trans*, Intergeschlechtliche Menschen e. V. und des Lesben- und Schwulenverbands.

Die vom Bundesfamilienministerium mitfinanzierte Broschüre basiert auf mehreren Fachgesprächen mit Expert_innen aus verschiedenen Bereichen sowie einer Befragung von LSBTIQA+ Organisationen und Initiativen. Dabei haben wir vier große Themenbereiche identifiziert: Communitystrukturen, Gesundheit, Lockdown und Kontaktbeschränkungen sowie gesellschaftliche Debatten und Agenda Setting

Mit dieser Broschüre wollen wir Entscheidungsträger_innen in Politik und Verwaltung in Bund, Ländern und Kommunen motivieren und auffordern, die Auswirkungen der Pandemie auf unterschiedliche Gruppen in den Blick zu nehmen. Es gilt, mit LSBTIQA+ Communityvertreter_innen ins Gespräch zu kommen und mit ihnen kurz- und langfristige Lösungsansätze zu erarbeiten.

* * *

Lesben- und Schwulenverband (LSVD)

Logo LSVD

https://www.lsvd.de/de/home

17.-22. Mai, Online-Kongress “Queerschluss – Gemeinsam für sichtbare Vielfalt heute”

LSVD-Kooperationsprojekt Queerflexiv veranstalten zum IDAHOBIT digitalen Kongress

Der LSVD NRW und Queerflexiv veranstalten zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans-Feindlichkeit (IDAHOBIT) unter dem Namen „Queerschluss – Gemeinsam für sichtbare Vielfalt heute, für mehr Akzeptanz morgen in Bildungs- und Aufklärungsarbeit“ einen digitalen Kongress mit vielen spannenden Vorträgen und Workshops.

Wann? Montag, 17. Mai 2021 bis Samstag, 22. Mai 2021Wo? Online-Veranstaltungen bei Zoom

Alle Veranstaltungen werden kostenfrei angeboten.

Webseite des Kongresses

Alle Veranstaltungen im Überblick

Ausführliches Programm mit allen Speaker*innen und Workshops
 
Wie kann ich mich anmelden?


Schreibt eine E-Mail an anmeldung@queerschluss.de. Bitte gebt in der Mail Euren Vornamen, Nachnamen, Anrede, Pronomen und Eure E-Mailadresse an. Bitte schreibt auch für welche Tage ihr euch anmelden wollt.

Montag: Keynote
Dienstag: Tagesticket Dienstag
Mittwoch: Tagesticket Mittwoch
Donnerstag: Tagesticket Donnerstag
Freitag: Tagesticket Freitag
Samstag: Abschlusskundgebung
WOCHENTICKET: Montag bis Samstag 

Weitere Informationen auf: https://www.queerflexiv.de/kongress-idahobit-2021/

Der Kongress ist eine Plattform für bundesweite Vernetzung, Austausch und Anregungen zum Thema geschlechtliche und sexuelle Vielfalt, dem Empowerment vulnerabler Kinder, jugendlicher Personen und Familien, der Gewaltprävention als auch den Kinderrechten im Kontext Bildungs- und Aufklärungsarbeit sowie Erziehungshilfen. Ziel ist es auch, möglichst vielen kleinen und großen Projekten, Arbeitsgruppen und engagierten Einzelpersonen die Möglichkeit zu bieten, sich und ihre Arbeit vorzustellen, sich zu vernetzen und Anregungen aus anderen Bundesländern zu finden.

Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) ist ein Bürgerrechtsverband und vertritt Interessen und Belange von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI). Menschenrechte, Vielfalt und Respekt – wir wollen, dass LSBTI als selbstverständlicher Teil gesellschaftlicher Normalität akzeptiert und anerkannt werden.

Mit Ihrer Spende und / oder Mitgliedschaft können Sie uns und unsere Arbeit für “Menschenrechte, Vielfalt und Respekt” unterstützen.

Vielen Dank.

* * *

GAY IN MAY E.V.

www.gayinmay.de

GAY IN MAY RE.CONNECTED
43. KULTURTAGE DER VIELFALT 2021

logo

Seit 1979 finden in Osnabrück jährlich die Gay in May Kulturtage der Vielfalt von LGBTIQ* statt. Damit schauen wir auf eine lange Tradition zurück und sind stolz darauf, das älteste, immer noch aktive Festival dieser Art in Deutschland zu veranstalten.

Nun stellt uns die gegenwärtige Zeit einige Herausforderungen, die wir nicht bestellt haben. Dennoch starten wir auch in 2021 wieder durch. Mit den diesjährigen Kulturtagen stoßen wir eine Diskussion an, die wir über das laufende Jahr hinweg fortsetzen werden. Das Programm steht ganz im Zeichen des Suchens nach Anschluss: zwischen Personen, an die lange Gay in May-Tradition und an Themen der Zukunft sowie an unsere Communities.

Mit dem Motto Gay in May re.connected drücken wir dies aus:

–          Wir bleiben in Kontakt – auch digital!

–          Wir wollen anknüpfen: an unsere Tradition und an die Themen der Zukunft

–          Wir wollen vernetzen – Gay in May gehört allen!

Highlights unserer diesjährigen Online-Kulturtage:

–          04.05. Hasskriminalität gegen LSBTIQ* (Veranstaltung mit dem LSVD)

–          06.05. Kleines Trans*Einmaleins (Veranstaltung mit TIN)

–          11.05. Verleihung des Rosa Courage-Preises an Carolin Emcke

–          16.05. Clit-Night

–          18.05. SCHLAUER Spieleabend

–          20.05. Zukunftswerkstatt (in Kooperation mit dem Waldschlösschen)

–          22.05. Kinder und Jugendliche mit geschlechtlicher Varianz (VTSM)

–          27.05. Web-Talk zu LGBTIQ* und Entwicklungszusammenarbeit (Hirschfeld-Eddy-Stiftung)

Herzlichen Dank für eure Unterstützung!

Viele Grüße aus Osnabrück