fbpx

Herzlich willkommen

im Autonomen Schwulenreferat im AStA der CvO Universität Oldenburg

Hallo liebe Studis,

und herzlich Willkommen im Sommersemester 2021.

Eigentlich sollte in dieser Woche auch für das Autonome Schwulenreferat das Sommersemester beginnen. Sehr optimistisch hatten wir für dieses Semester ein Sommerprogramm mit diversen Veranstaltungen in Präsenz geplant. Leider lässt sich das momentan aber nicht umsetzen und wir müssen das kommende Semester wiederum als digitales Semester gestalten. Wie ihr alle aus der Ankündigung des Präsidiums wisst, trotz leichter Lockerungen im öffentlichen Leben ist die Pandemie noch nicht vorbei und die Corana hat uns alle weiter fest im Griff.

Nichtsdestotrotz geht das Leben weiter und wir wollen aus der Situation das Beste machen. Für uns heißt es, wir bleiben optimistisch und schauen zuversichtlich nach vorne. Wir setzen unsere Arbeit fort und Wir sind weiter für Euch da! Telefonisch, digital, oder in Notfällen, wie gewohnt menschlich und kompetent, nach vorheriger Terminvereinbarung empfangen wir Euch auch persönlich in unserem Büro!

Auch der Buch-Bestellservice per E-Mail bleibt weiterhin verfügbar. Ausgeliehene Bücher können auch nach Ablauf der Ausleihfrist bei uns abgegeben und/oder problemlos per Mail verlängert werden.

 

Unser Hauptanliegen ist es durch Vorträge, Filme, Aktionen etc. Einsicht in schwule und queere Lebensweisen zu ermöglichen, um Diskriminierungen abzubauen.

Bei uns triffst du Studierende, die dieselben Erfahrungen wie du gemacht haben. Das Referat ist auch eine Anlaufstelle für dich um Leute kennenzulernen. Hier hast du die Möglichkeit etwas gemeinsam zu unternehmen und auf die Beine zu stellen. Wir vertreten offiziell die schwulen Studenten der Universität, aber richten uns mit unseren Aktivitäten an queere, feministische, aktivistische und interessierte Menschen, also an alle, die sich offen und selbstkritisch verhalten und sich gegen jede Art von Diskriminierung stellen.

Bekenntnis und Zielsetzung des Autonomen Schwulenreferates

Das Autonome Schwulenreferat im AStA der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg wendet sich aktiv und zielgerichtet gegen jegliche Diskriminierung aufgrund sexueller Identität und setzt sich für die Akzeptanz homosexueller Lebensweisen im universitären Raum und in der Gesellschaft ein.

Als Autonomen Schwulenreferat sind wir die Interessenvertretung der schwulen Studenten an der Universität Oldenburg. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, schwules – und auch queeres Leben – an der Uni und in der Stadt Oldenburg zu ermöglichen und sichtbar zu machen.

Wir sind Teil der Studierendenvertretung der Carl von Ossietzky Universität. Darüber hinaus versteht sich das Autonome Schwulenreferat als Anlaufstelle für alle homosexuellen, bisexuellen sowie andere Mitglieder der Universität, die schwulen Lebensweisen positiv gegenüber stehen und sich mit diesen verbunden fühlen.

Das Autonome Schwulenreferat fördert wissenschaftliche Arbeiten zum Thema Homosexualität.

Das Autonome Schwulenreferat versucht im Rahmen seiner Möglichkeiten Arbeiten zum Thema Homosexualität anzuregen und die Voraussetzungen für wissenschaftliche Arbeiten in diesem Themenbereich zu verbessern. Dazu schafft das Autonome Schwulenreferat eine Infrastruktur, indem es seine Bibliothek mit Werken zu Themen wie männliche Homosexualität, Bisexualität, Gesundheit und Vergleichbarem kontinuierlich ausbaut und es Kontakte zu den diversen Einrichtungen unterhält, die sich multiperspektivisch mit dem Thema Homosexualität beschäftigen.

Das Autonome Schwulenreferat informiert über aktuelle Debatten in der Schwulenbewegung.

Aktuelle Debatten der wissenschaftlichen Forschung zu schwulen und queeren Themen sowie der Schwulenbewegung weltweit werden vom Schwulenreferat aufgegriffen und der Öffentlichkeit durch Vorträge, Filme, Aktionen etc. zugänglich gemacht.

Das Autonome Schwulenreferat arbeitet aktiv mit regionalen und überregionalen schwulen Einrichtungen und Organisationen zusammen.

Das Autonome Schwulenreferat ist regional sowie bundesweit, aber auch international stark vernetzt, und arbeitet aktiv mit diversen Gruppen, Einrichtungen und Organisationen aus der LGBTIQ*-Community zusammen, um gemeinsame Ziele (seien sie politisch oder wissenschaftlich) effektiver verfolgen zu können.

Das Autonome Schwulenreferat teilt das Konzept der strukturellen Prävention der AIDS-Hilfen e.V. und stellt hierzu schwulenspezifische Informationsmaterialien zur Verfügung.

Das Autonome Schwulenreferat als Teil der Schwulen- bzw. queeren-community ist ein wichtiger Ort für die Präventionsarbeit. Aus diesem Grund unterstützt das Autonome Schwulenreferat die strukturelle Prävention im universitären Raum.

Das Autonome Schwulenreferat stellt sein Büro als Freiraum für alle schwule, bisexuelle und andere Männer, die den homosexuellen Lebensweisen positiv gegenüber stehen und sich mit diesen verbunden fühlen, zur Verfügung. Denn Schwule, bisexuelle und andere Männer, die den homosexuellen Lebensweisen positiv gegenüber stehen und sich mit diesen verbunden fühlen, brauchen einen realen gesellschaftlichen Freiraum, in dem es möglich ist, untereinander in Kontakt zu kommen und sich ggf. nach dem Prinzip der Selbsthilfe gegenseitig zu beraten. Das Schwulenreferat stellt hierzu regelmäßig seinen Raum als Treffpunkt zur Verfügung.